Ich habe alles getan, um den Maasai-Guerriero zu unterstützen. Vor 14 Jahren!

Vor vielen Jahren war Corinna aus der Schweiz mit ihrem Freund in Kenia im Urlaub, aber in einem anderen Land wurde sie von einem Maasai-Guerrier erobert und ihr Leben veränderte sich radikal.

Vor 27 Jahren hatte ich eine Modeboutique, lebte in der Ehe, hatte einen persönlichen Lebenslauf und musste mich der Ehe anschließen.

Meine Corinna war noch nicht einmal glücklich mit ihrem Leben, sie war der Meinung, dass sie mehr Zeit für ein Rendezvous mit viel Depression brauchte.

Ein Gespräch mit einem völlig anderen Mann, der mehr als nur drei Jahre alt war und die große Emotion erkannte: „Dieser Maasai hat meine Gedanken inbrünstig aufgenommen. Nicht riuscivo a mangiare.“

Die Maasai waren die letzte nicht zivilisierte Bevölkerung Kenias und die Regierung hatte viele Probleme mit ihnen.

Ich war Corinna nicht wichtig, ich habe keine Aufmerksamkeit darauf geworfen, ob ich sie in Nairobi oder in meinem Hotel für zwei Tage besuchen würde, und ich habe die Abteilung für Sichtschutz übernommen, wenn ich die Zeit vermisst habe.

Sein neues Prescelto hatte noch nicht einmal ein Perizom und einen Kopfschmerz von der Seele getragen, und er lebte in einer Kappe, die den letzten Schluck von Mucca imbrattata hatte.

Und das ist nicht einfach: Malaria, Trächtigkeit, Aufenthalt im eigenen Lebensmittelhandel und Wahnvorstellungen.

Der Unterschied in der Mentalität liegt offensichtlich darin, dass Lketingi viel Glück mit ihrer Mutter und Corinna hatte und eine wichtige Entscheidung in ihrem Leben traf: Sie wollte mit ihrer Familie in die Schweiz fliehen.

Lasciò verschiedene Briefe ai suoi cari, ingannò suo marito e volò via.

Im Alter von 14 Jahren, als seine Napirai-Figur erwachsen wurde, begann er mit dem Besuch des Ortes, wo Lketinga die Möglichkeit hatte, Napirai zu besuchen, als er in die Geschichte einging.

Sein ehemaliger afrikanischer Marito hatte Schwierigkeiten, seine Flucht zu überstehen: Er war im Kriegszustand und hatte noch mehr begonnen.

Als Corinna in der Schweiz lebte und zu viert eintauchte.

E Lketinga hat eine weitere Familie und vielfältige Diskrepanzen in hohem Tempo.

Erscheint dreist auf dem Foto. Seine Bevölkerung gab sich nicht scheiden lassen und die Flucht seiner Frau hatte seinen Ruf in der Gemeinschaft gespalten.

Corinna Hofmann hat einen autobiografischen Roman mit dem Titel „La Masai Bianca“ geschrieben, um ihr Leben in Afrika und die Welt zu erzählen.

Meine heutige Corinna ist nicht allein. In letzter Zeit veröffentlichen wir Fotos von Reisen mit einem Mann von ihr und auf ihrer offiziellen Seite in den sozialen Medien.

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet