„Es war schwer, aber ich habe meiner Tochter gesagt, dass sie das Hochzeitskleid ihrer verstorbenen Mutter nicht tragen soll. 💔 Was ist der Grund?“ 😧

„Adam’s Ehefrau starb unerwartet, und er ist immer noch in tiefer Trauer.

Adam sagte: „Meine verstorbene Frau Emily war meine Schulfreundin“, als er seinen Brief öffnete. „Bevor wir geheiratet haben, waren wir zehn Jahre lang zusammen. Der glücklichste Moment meines Lebens war und wird immer unsere Hochzeit sein. Ich habe geweint, als ich Emily das erste Mal in ihrem Hochzeitskleid gesehen habe, es war so wunderschön.

„Emily starb letztes Jahr“, enthüllte Adam. Ihr Tod war unvorhersehbar, sie brach einfach auf der Straße zusammen und starb sofort. Der Krankenwagen konnte nur noch ihren Tod feststellen. Ihr Tod fühlte sich für mich an wie das Ende der Welt. Ich befinde mich immer noch in der Anfangsphase meiner Trauer und verstehe immer noch nicht gut, warum Emily nicht mehr bei uns ist.

„Wir haben drei Töchter. Gerry, die Älteste, hat kürzlich Verlobung gefeiert“, sagte der Mann. In unserer Familie sollte ihre bevorstehende Hochzeit ein freudiges Ereignis sein, aber unter unseren Umständen hat sie den Beginn einer endlosen Auseinandersetzung zwischen mir und ihr eingeleitet.

„Kürzlich ist Gerry auf mich zugekommen und hat mir gesagt, dass sie Emilys Hochzeitskleid bei ihrer Hochzeit tragen möchte“, berichtete Adam. Ich habe ihr sofort gesagt, dass das keine gute Idee wäre. Ich habe einen anderen Grund, warum ich so verteidigend gegenüber dem Hochzeitskleid meiner verstorbenen Frau bin, abgesehen davon, dass ich nicht möchte, dass es jemand überhaupt berührt, nicht einmal meine besitzergreifende Tochter.“

Adam enthüllte: „Hinter Emilys Hochzeitskleid könnte eine interessante Geschichte stecken. Emily hat es selbst von Hand gemacht. Sie hat zwei Monate daran gearbeitet und jede Hilfe, sogar von ihrer geliebten Großmutter, abgelehnt.“

Der Mann erklärte Emilys Bitte, ihr eigenes Hochzeitskleid zu kreieren. „Emily wurde schwanger, als wir noch am Anfang unserer Beziehung standen“, schrieb er. Trotz unserer Jugend und der Tatsache, dass wir unser ganzes Leben noch vor uns hatten, sahen wir das Kinderhaben nicht als Hindernis an. Daher waren wir über diese Nachricht begeistert. Wir waren glücklich und haben das Leben in vollen Zügen genossen. Wir haben unseren Eltern von der Nachricht erzählt, und sie haben uns durchgehend unterstützt, sich verpflichtet, uns bei der Kindererziehung zu helfen, und sicherzustellen, dass wir ein großartiges Leben als Eheleute und Eltern führen. Tatsächlich hatten wir bereits einen Namen für das Kind festgelegt: Emily, nach ihrer Mutter. Aber nach der Geburt unseres Kindes kam es zu einer Tragödie, denn das kleine Mädchen starb zwei Stunden nach der Geburt im Krankenhaus.“

Für Adam und seine verstorbene Frau hatte das Hochzeitskleid eine besondere Bedeutung.

Adam fuhr fort: „Um der Erinnerung an unser Baby Tribut zu zollen, bat Emily die Krankenschwestern, den Fußabdruck unserer Tochter in Ton zu formen. Dieser fußabdruckförmige Tonklumpen wurde später in ein kleines Fach genäht und in das Innere von Emilys Brautkleid gesteckt. Emily bestand darauf, dass dies für sie damals von großer Bedeutung war und dies der richtige Weg sei, die Erinnerung an unsere verstorbene Tochter zu bewahren.“

Adam enthüllte: „Wir haben das vor unseren Mädchen geheim gehalten, also wusste keine von ihnen davon. Als wir erneut mit Gerry darüber sprachen, sagte ich ihr, dass sie das Kleid nicht anfassen dürfe, geschweige denn es bei ihrer Hochzeit tragen dürfe. Alles, was ich ihr zu sagen hatte, war, dass ihre Mutter es nicht gutheißen würde. Gerry verlor schnell die Nerven und begann, mich beleidigende Namen zu nennen, mich als schlechten Vater zu beschuldigen und meine Frau zu verteidigen.“

Adam riet seiner Tochter, ihre Möbel umzustellen. „Ich habe es ihr wieder verweigert“, schrieb der Mann, „aber dann habe ich gesagt, dass ich keinen Verstand habe und sie einige Schmuckstücke ihrer verstorbenen Mutter tragen könnte.“ Aber sie lehnte es ab, auf meinen Rat zu hören, trug weiterhin das Kleid und beschuldigte mich sogar, ihre Hochzeit zu sabotieren.“

Der Mann gestand: „Anstatt diesen verrückten Gedanken, das Kleid von Emily zu tragen, habe ich sie unzählige Male angesprochen und ihr andere Möglichkeiten angeboten.“ Ich bot an, ihre Hochzeit zu bezahlen, ich sagte, ich würde ihr ein teures Designerkleid kaufen, und ich wollte sie sogar ermutigen, ein paar schöne Schmuckstücke als Show an ihrem großen Tag zu tragen. Aber sie spricht diese Möglichkeiten nicht einmal mit mir durch, und im Moment investiert sie eine Menge Energie darin, den Konflikt zwischen uns und zwischen mir und dem Rest unserer Familie zu schüren.“

Adams Entscheidung hat ihm Kritik von vielen Seiten eingebracht, und seine Familie ist dagegen.

„Jetzt sind alle meine Mädchen gegen mich, aus Solidarität mit ihrer Schwester“, fuhr Adam in seinem Brief fort. Selbst meine Eltern kritisieren mich und sagen, dass meine besitzergreifende Tochter und ich nichts zu sagen haben, als wäre das Kleid nur ein Stück Stoff. Sie behaupten, es wäre eine Ehre für ihre Erinnerung und ich müsse aufhören, meiner Tochter zu verbieten, das Kleid ihrer Mutter zu tragen.“

Aber Adam hat eine klare Position. „Emily hätte niemals erlaubt, dass jemand ihr Hochzeitskleid berührt“, erklärt der Mann. Ich denke nicht, dass ich Gerry erklären sollte, warum ich ihr immer wieder sage, dass sie es nicht tragen soll. Meine Tochter muss meine Entscheidung akzeptieren, so wie sie ist, und ich denke nicht, dass sie sich an diese beunruhigende Erinnerung erinnern sollte. Ich bin jetzt verloren. Wie soll ich weitermachen?“

Hier ist eine weitere dramatische Geschichte über eine Frau, die bei ihrer eigenen Hochzeit von ihrer besten Freundin stark gedemütigt wurde. Die Frau nahm jedoch sofort und ernsthaft Rache und ließ die Dinge nicht einfach auf sich beruhen.

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet