«Meerjungfrauen gibt es wirklich! 😱 Wie sieht das Mädchen mit dem seltenen „Meerjungfrau-Syndrom“ jetzt aus?» 🤔

Babys mit dieser Störung haben häufig Anomalien in ihren inneren Organen und werden mit zusammengewachsenen Beinen geboren, die einem Meerjungfrauenschwanz ähneln. Kinder mit dieser seltenen Erkrankung haben normalerweise eine schlechte Prognose und eine kurze Lebenserwartung.

Aufgrund schwerer gesundheitlicher Probleme hatten die Ärzte erwartet, dass Shiloh nach der Geburt nicht länger als vier Tage leben würde. Trotzdem ertrug sie mutig mehrere Operationen und übertraf alle Erwartungen, indem sie ein aktives Leben führte.

Trotz ihrer schweren Krankheit blieb Shiloh lebhaft und gesellig. Sie nahm an Sportarten, Tanz und Schwimmen teil und liebte es, wunderschönen, bunten Schmuck zu tragen. Ihre außergewöhnliche Intelligenz übertraf häufig die ihrer Altersgenossen. Shiloh liebte auch Schmetterlinge; sie zeichnete sie ständig und dekorierte ihr Zimmer mit schmetterlingsbezogenen Gegenständen.

Laut ihrer Familie und Freunden beschwerte sich Shiloh nie über ihre Krankheit. Stattdessen sagte sie häufig, dass ihre Krankheit sie nicht davon abhielt, Spaß zu haben.

Shiloh überlebte die meisten Kinder mit Sirenomelie um zehn Jahre. Schließlich verstarb sie an einer Lungenentzündung, die aus einer Erkältung resultierte. Die Ärzte gaben ihr Bestes, konnten sie aber nicht retten.

Familie, Freunde und andere Angehörige erinnern sich an Shiloh Pepin als ein bemerkenswertes kleines Mädchen mit einem großen Herzen.

Was halten Sie von ihrem Aussehen?

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet