🤯 «Im Dach meiner alten Scheune entdeckte ich einen seltsamen kleinen „Raum“, in den ich nicht hineingehen konnte. Danach war ich schockiert…» 😱

In der Vergangenheit waren Eulennester in landwirtschaftlichen Gebäuden ein wichtiger Bestandteil des ländlichen Lebens.

Die Überzeugung der Bauern war, dass Eulen, die in Ställen leben, erfolgreich Schädlinge beseitigen können; daher bauten sie Nistkästen in ihren Scheunen. Dies kombinierte traditionelle Fähigkeiten mit Wissen über die Umwelt.

Obwohl dies bereits in modernen Aktivitäten für den Naturschutz geschehen ist, zeigt es, wie sehr die Bauern das Gleichgewicht der Natur schätzten und bereit waren, diese Raubvögel in ihre Betriebe zu integrieren. Die Bauern bauten diese Nistplätze aus Materialien, die sie herumliegen fanden, wie Holz und Stroh.

Die Nistkästen wurden so gebaut, dass sie ausreichend belüftet und entwässert sind, um den Eulen Sicherheit und Komfort zu bieten.

Diese eingebauten Räume befanden sich in den Dachböden, Sparren und ruhigen Ecken der Scheune. Dies ermöglichte es, dass landwirtschaftliche Aktivitäten mit den Bedürfnissen der Eulen nach Nistplätzen koexistieren konnten.

Heutzutage ist der Bau von Nistkästen für Schleiereulen eine wertvolle Familientradition, die sich mit jeder neuen Generation verändert.

Es war mehr als nur eine Möglichkeit, Schädlinge loszuwerden; es zeigte ökologisch verantwortungsbewusstes Landwirtschaften und die Bewahrung des ländlichen Erbes, was beweist, dass Menschen und die natürliche Umwelt seit langem koexistieren.

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet